Klausurtaktik

Grund­regeln für die erfolg­reiche Klausur im Zweiten Staats­examen

Text: Rechtsanwalt Dr. Daniel Schnabl, LL.M. (Miami), Frankfurt a.M.

Klausu­ren­schreiben kann eine Kunst sein. Wenn vor lauter Detail­kennt­nissen der Überblick verloren geht, wird es Zeit, sich die Spiel­regeln des Klausu­ren­schreibens in Erinnerung zu rufen – erst recht, weil im Zweiten Examen anders gespielt wird als in der ersten Prüfung. Der Autor – Rechts­anwalt bei Fresh­fields Bruckhaus Deringer LLP – teilt seine Erfah­rungen: Er versorgt Examens­kan­di­daten mit Tipps und Tricks für die optimale Klausur­technik im Zweiten Examen. Wie gehe ich mit einer „Münzwurf­klausur“ um? Warum sind Geset­zes­kom­mentare nicht immer der rettende Anker? Wie setze ich das „Echo-Prinzip“ um? Warum sind Formalien so wichtig? Und warum ist von einer „Notklau­sur­lösung“ eher abzuraten?

Noch ein letzter Tipp der Redaktion: Das Skript gleich nach dem Ersten Staatsexamen das erste Mal lesen.
Es wird sich lohnen.

Booklet-Beilage zur Ausgabe 1/2010 (pdf, 497,0 kB)

2.Auflage: Jetzt auch mit Tipps zur Kautelarklausur:

Booklet-Beilage zur Ausgabe 1/2010 (pdf, 527,9 kB)