Klausurtaktik

Grundregeln für die erfolgreiche Klausur im Zweiten Staatsexamen

Text: Rechtsanwalt Dr. Daniel Schnabl, LL.M. (Miami), Frankfurt a.M.

Klausurenschreiben kann eine Kunst sein. Wenn vor lauter Detailkenntnissen der Überblick verloren geht, wird es Zeit, sich die Spielregeln des Klausurenschreibens in Erinnerung zu rufen – erst recht, weil im Zweiten Examen anders gespielt wird als in der ersten Prüfung. Der Autor – Rechtsanwalt bei Freshfields Bruckhaus Deringer LLP – teilt seine Erfahrungen: Er versorgt Examenskandidaten mit Tipps und Tricks für die optimale Klausurtechnik im Zweiten Examen. Wie gehe ich mit einer „Münzwurfklausur“ um? Warum sind Gesetzeskommentare nicht immer der rettende Anker? Wie setze ich das „Echo-Prinzip“ um? Warum sind Formalien so wichtig? Und warum ist von einer „Notklausurlösung“ eher abzuraten?

Noch ein letzter Tipp der Redaktion: Das Skript gleich nach dem Ersten Staatsexamen das erste Mal lesen.
Es wird sich lohnen.

Booklet-Beilage zur Ausgabe 1/2010 (pdf, 497,0 kB)

2.Auflage: Jetzt auch mit Tipps zur Kautelarklausur:

Booklet-Beilage zur Ausgabe 1/2010 (pdf, 527,9 kB)